Was wir vom Tod für ein erfülltes Leben lernen können

Was wir vom Tod für ein erfülltes Leben lernen können
Existenzielle Orientierung als therapeutische Ressource

Natürlich wissen wir, dass unsere Lebenszeit begrenzt ist und wir eines Tages sterben werden. Aber ist es uns wirklich bewusst? Wie würde sich unser Leben anfühlen, wenn wir der Tatsache des eigenen Todes mutig ins Auge blickten? Was bekäme mehr Bedeutung, was weniger? Würden wir andere Prioritäten setzen, anders handeln, uns selbst anders sehen? Behutsam und mit erlebnisaktivierenden Methoden gehen wir diesen Fragen im Seminar nach. So vermehren wir einerseits die eigene Kongruenz und Lebensfreude und erlangen andererseits mehr Sicherheit darin, existenzielle Perspektiven in Therapie und Beratung einzubeziehen. Dabei geben wir uns viel Raum für achtsames Erkunden und personzentriertes Zuhören. Zahlreiche Übungen führen uns in die umliegenden Wälder, wo wir den Lebensprozess (der wir ja auch selbst sind!) ganz unmittelbar erleben können. Der günstige Zeitpunkt an Allerheiligen und die besondere Stille des Ortes unterstützen ebenfalls die therapeutische Selbsterfahrung: Im ehemaligen Franziskaner-Kloster Marienthal schlafen wir nachts in einfachen Mönchszellen und erfreuen uns tagsüber an der exzellenten Küche der Klostergastronomie. Schließlich wollen wir vom Tod lernen, um unsere Lebendigkeit zu genießen!

Zielgruppe: Menschen aus psychosozialen Arbeitsfeldern, die sich mit ihrem eigenen Leben aus einer existenziellen Perspektive beschäftigen wollen und sich mehr Sicherheit im professionellen Umgang mit existenziellen Fragen wünschen. Vorausgesetzt wird eine normale physische und psychische Stabilität sowie Bereitschaft zur persönlichen Weiterentwicklung.

Bitte mitbringen: Strapazierfähige, bequeme, warme und wasserdichte Kleidung, Sitzunterlage für Waldboden, Zeckenpinzette, Tagesrucksack, Trinkflasche, Schreibzeug, Armbanduhr! (Auf Handy und andere elektronische Ablenkungen möglichst verzichten.)

Termin: 31.10.-3.11.2019, Do. 18 Uhr bis So. 16.00 Uhr (30 Unterrichtseinheiten)

Ort: Ehemaliges Kloster Marienthal (57577 Marienthal/ Westerwald), in fußläufiger Entfernung zum Bhf.

Teilnahmegebühr: 395,- € / GwG-Mitglieder:  365,- € / GwG-Weiterbildungsteilnehmende: 325,- €

Übernachtung und Vollverpflegung: 270,- €

Anmeldung: Gesellschaft für personzentrierte Psychotherapie und Beratung (GwG) Jetzt anmelden!

Alle Infos als pdf