Therapeutisches Arbeiten in und mit der Natur auf dem Hintergrund der Existenzanalyse

Therapeutisches Arbeiten in und mit der Natur auf dem Hintergrund der Existenzanalyse

Werner Kapferer findet in seiner Masterarbeit eine befruchtende Verbindung zwischen existenzialpsychologisch fundierter Naturtherapie (W. Sachon) und der Existenzanalyse (A. Längle):

Naturtherapie und Existenzanalyse_W.Kapferer

 

Zusammenfassung: Die Natur als therapeutischer Arbeitsraum bietet anregende Herausforderungen, aber auch eine Vielzahl von Einschränkungen und Risiken. Anhand von bestehenden Konzepten wird ein
Überblick über das therapeutische Arbeiten in und mit der Natur vorgestellt. Die Existenzanalyse mit ihrer phänomenologisch-dialogischen Ausrichtung und der Fokussierung auf das Erleben als Voraussetzung für die Existenz, signalisiert damit ein Naheverhältnis zum erlebensorientierten therapeutischen Arbeiten in und mit der Natur. Die befruchtende Verbindung zentraler existenzanalytischer Inhalte mit der naturtherapeutischen Arbeit wird in Praxisberichten dargestellt. Dabei wird auch auf die Einschränkungen, Kontraindikationen und Voraussetzungen eingegangen.

Abschlussarbeit für die fachspezifische Ausbildung in Existenzanalyse zur Erlangung des akademischen Grades MSc. Juni 2008.